DE EN

Start

Warum?

Über mich

Die Höchsten

Gipfel & Grenzen

Kathedralen im
Meer

Von nun an geht's bergauf

Meine Höchsten

Deutschland extrem

Deutschland
ringsherum

Zu den Quellen!

602 Grenzsteine

Vier Grate-Ein Gipfel

Eigener Staat oder Niemandsland?

Berge der Bibel

Gästebuch

Was als Nächstes?

Schlüsselbegriffe

Links

Kontakt

Impressum/AGB

 

Buch P      Nordlichter im Gefolge der Wikinger

Der Sägezahn von Kalsoy auf den Färöer-Inseln

 

"Die Linien nähern sich auf ihrem Weg nach oben, laufen zusammen. Die Grate zu beiden Seiten meiner Spur werden greifbar. Die Pyramide endet. In einem Punkt. Alles zusammengelaufen. Alles verschmilzt. Ich sinke auf einen Felsblock. Mit dem Gipfel verschmolzen.

Große Stille umgibt mich. Weitab von allen Menschen. Still, und trotzdem überschwemmt mich eine fortreißende Springflut. Ich schließe die Augen. Alles tanzt vor mir, wilde Farben durcheinander. Die ganze Welt schmilzt in meinem Gehirn, gleitet wie ein strömender Elan von unbegreiflichem Reiz und ungestümem Aufschwung hindurch. Flutet in mich hinein, als aufschäumende Woge, wie in den Träumen des Ertrinkens von schauerlicher Wollust.

Augen geschlossen auf dem Gipfel. In mir verdichtet sich die Universalität der Welt, wird von den Verzückungen der Einsamkeit aufgesogen. Ich verliere die äußere Perspektive, und gewinne eine viel komplexere, tiefere, verlockendere. Meine Ekstase der Einsamkeit macht mich zittern, meine Halluzination ist eine Wiederspiegelung des Daseins. Und in diesem unvergeßlichen Schauder fühle ich mich für nichts auf dieser Welt mehr verantwortlich."

 


In den Watkins-Bergen Ostgrönlands

 


"Zeit zum Nachdenken. Der Gunnbjørn Fjell war Nummer 62 auf meiner Liste von 135 Zielen. Noch nicht einmal die Hälfte! Das Sammeln würde noch Jahre so weitergehen. Jedes Jahr ein paar neue Sammelstücke, die zu Erinnerungen verarbeitet und in das Sammelalbum im Gedächtnis gesteckt werden. Ich werde älter. Nie mehr werde ich mich an Berge wie den Mont Blanc oder den Elbrus heranwagen können. Alle, fast alle meine Sammelstücke werden einmalig sein. Kurze Episoden, die nicht wiederkommen. Und doch gehören sie mir, mit all ihren Konturen und Graten. Noch sind die Momente lebendig, wenn ich außer Atem, mit letzter Kraft, Schritt für Schritt spüre, wie die Steilheit nachläßt, in einer nach vorne, in die Waagrechte geneigten Kurve, in jedem Gipfel anders und doch gleich, und wie dann die Waagrechte plötzlich in stürzende Linien übergeht, nach allen Seiten stürzend: Ich stehe auf dem Gipfel.

Manche Gipfel sind anders. Jeder Bergsteiger würde lachen, wenn ich von ihnen erzähle. Von den Suchobjekten in flachem Gelände, von den unbedeutenden Bodenwellen, den Nippeln irgendwo in Wäldern oder Feldern. Doch keiner davon ist unbedeutend. Mir bedeuten sie alle etwas, auch die kleinsten, unscheinbarsten. Sie machen die Farbe in meiner Sammlung aus, die Fehldrucke. Ich blättere im Einsteckalbum 'Europa'. Ich brauche dazu keine Pinzette, keine Lupe. Ich ziehe meine Schätze nicht heraus wie der Philatelist, der sie in verräucherten Kneipen beim Tauschabend ans Licht hebt und die Zähne prüft. Ich tausche meine Sammelstücke nicht. Ich prüfe nicht die Gummierung, ob sie eventuell mit der Zeit brüchig geworden ist. Ich störe mich nicht an der Brüchigkeit ihrer Felsen; und doch sind meine Sammelstücke hart, scheinen unverwüstlich, für die Ewigkeit.

Mein Album ist mein Gedächtnis. Meine Gipfel sortieren sich in meiner Erinnerung. Sie werden mich überdauern, auch ohne Safe, ohne Brandschutz, ohne Versicherung. Nur manchmal kommen und verschwinden sie von meiner Liste, wenn Menschen Kriege führen und Grenzen verschieben, neue Pakte schließen. Neue Berge betreten meine Liste der 'Höchsten' wie Neureiche, die nichts dafür können, daß man ihnen diese Ehre antut, andere verabschieden sich daraus beleidigt und kommen ins Doppelten-Album, werden Verschiebemasse.

So werden meine Nachfolger, wenn sie demselben Spleen erliegen, andere Listen führen, nicht mit 135 Zielen, sondern vielleicht mit weniger, wenn sich Europa weiter zusammenschließt und begradigt, eingeebnet, farbloser wird, oder mit mehr, wenn wieder Kriege Länder überziehen und eitle Machthaber sie in Bruchstücke hauen. Werde ich so überhaupt jemals zu all meinen Zielen kommen können? Wird meine Sammlung je komplett sein? Oder werde ich den Bergsteigertod auf einem Minenfeld in Albanien oder im Keller einer tschetschenischen Terroristenabsteige erleiden?"

Buch P ist erhältlich in 2 Bänden

in Hardcover, Format DIN A4, Klebebindung, 1308 Seiten, davon 1004 teilweise mit Bildern, Karten, Wegskizzen und/oder Höhenprofilen,
zum Preis von € 292,00    Rückfragen oder Bestellung bitte hier

oder

als CD mit pdf-Dateien der einzelnen Kapitel, in Plexiglas-Hülle, zum Preis von € 39,50.   Rückfragen oder Bestellung bitte hier

Die Preise enthalten MwSt., zuzüglich Porto bzw. Nachnahmegebühr. Bestellungen über den Buchhandel sind z. Z. nicht möglich. Selbstabholung nach Anmeldung erspart Portokosten!

Bücher / CDs werden als Nachnahme oder gegen Vorauskasse als Büchersendung-Einschreiben / Warensendung geliefert. Die ausführlichen Liefer- und Zahlungsbedingungen finden Sie hier.

 Weiter zu den Kapiteln 92 - 97