DE EN

Start

Warum?

Über mich

Die Höchsten

Gipfel & Grenzen

Kathedralen im
Meer

Von nun an geht's bergauf

Meine Höchsten

Deutschland extrem

Deutschland
ringsherum

Zu den Quellen!

602 Grenzsteine

Vier Grate-Ein Gipfel

Eigener Staat oder Niemandsland?

Berge der Bibel

Gästebuch

Was als Nächstes?

Schlüsselbegriffe

Links

Kontakt

Impressum/AGB

 

 Bergsteigen auf den Antillen: Nederlandse Overzeegebieden - Mount Scenery auf Saba 


Im tropischen Nebelwald am Gipfel des Mount Scenery auf Saba - des höchsten niederländischen Berges


 Auszug:

„Der Wind steht von Nordosten und jagt Nebelfetzen über den Gipfel. Der Mond hat sein Licht eingeschaltet und leuchtet mir zu Bett. Dann wieder eine wabernde Wolke, und er knipst sein Licht aus. Gleich bricht es wieder fade durch, während noch die Reste eines nebligen Gebrabbels vor ihm vorbeiziehen. Jetzt ist er wieder voll da und leuchtet. Bis zur nächsten Wolke. Über dem Spiel schlafe ich ein.

Mitten in der Nacht wache ich auf. Noch immer spielen dünne Wolken mit dem Mond. Aber jetzt steht er schon tiefer. Die Regel 'Ein ‚a’ formierend und ein ‚z’, damit keiner viel zu denken hätt’ funktioniert in diesen Breiten nicht so recht, denn der Mond liegt in Äquatornähe auf dem Rücken, so wie ich in meiner Kule. Ein weißlicher Hof umgibt ihn, umrandet von einem bräunlich-ockeren Ring, der nach außen in blaugrau zerfließt. Im Norden macht der Große Wagen einen Kopfstand auf seiner Deichsel. Ganz tief der Polarstern. Hoch oben, verdreht, der Orion. Ach ja, es ist Winter; den Orion kenne ich von zu Hause aus kalten Januarnächten. Irgendwie paßt das grünliche Flackern des Rigel und die rote Laterne Beteigeuze nicht so richtig in mein Bild von einer Tropennacht. Ich schließe meine Augen wieder und dämmere in meinem ungemütlich harten Lager dem Morgen entgegen.

Jedes Mal, wenn ich aufwache, erschrecke ich zu Tode: Steht da einer? Ach, es ist nur der mannshohe Betonpfosten!

Um sechs Uhr springe ich endlich auf. Das Gebüsch neben mir entpuppt sich als wilde Himbeeren. Himbeeren zum Frühstück, warum nicht? Schon ist es hell genug um abzusteigen, und war da nicht auch gerade eben ein „Kikeriki“ von Windwardside heraufgedrungen? Mit feuchtklammen Händen packe ich das Seil und hangle mich vom Gipfelfelsen hinunter – daß man ausgerechnet für den höchsten Berg des flachen Hollands eine Seilsicherung braucht! –, laufe geschwind am Funkturm der Cable and Wireless vorbei und springe den Treppenweg abwärts. 1064 Stufen.“


    


Am Concordia Hill auf Sint Maarten / Saint-Martin grenzen seit 1648 die Niederlande an Frankreich.

 


Martinique: http://www.youtube.com/watch?v=tqtPWZ_iztM&feature=related

Guadeloupe: http://www.youtube.com/watch?v=jGeBDwcJYEk&feature=related

Saba landing: http://www.youtube.com/watch?v=6RU_fk6zNmc


 


Dieses Kapitel ist erhältlich als Teil von Buch G und

als CD mit pdf-Datei,  231 Seiten,  davon 179 teilweise mit Bildern, Karten, Wegskizzen und/oder Höhenprofilen, in ansprechender Plexiglas-Hülle, etikettiert, mit Titelbild und Titelbeschriftung,
zum Preis von € 19,90.    Rückfragen oder Bestellung bitte hier

Der Preis enthält MwSt., zuzüglich Porto bzw. Nachnahmegebühr. Die CD wird als Nachnahme oder gegen Vorauskasse als Warensendung geliefert. Selbstabholung nach Anmeldung erspart Portokosten! Die ausführlichen Liefer- und Zahlungsbedingungen finden Sie hier.

 Weiter zum nächsten Kapitel